Lehrgang Partizipation & Moderation

Gemeinschaft gestalten

Partizipation im Sinne der aktiven Teilhabe an Entscheidungsfindungsprozessen und Entscheidungsprozessen ist in unterschiedlichen gesellschaftlichen und organisationalen Kontexten von Bedeutung. 
Im öffentlichen Leben stellt die sogenannte partizipative oder deliberative Demokratie neben der repräsentativen und der direkten Demokratie den dritten grundlegenden Demokratiebaustein dar. 
Geht es um Entscheidungs- und Entscheidungsfindungsprozesse in Betrieben, Verbänden und Vereinen, bildet die Beteiligung von Mitarbeitenden und Stakeholdern ein wesentliches Element bei der (Weiter)Entwicklung der Vision, der Mission und der Angebote.

Inhalte

Im Lehrgang werden die Grundlagen von Partizipation, das Gestalten und das Moderieren partizipativer Prozesse und entsprechende Methoden, auch mit Bezug auf unterschiedliche Handlungsfelder verhandelt und vermittelt.

Zielgruppe

  • Der Lehrgang richtet sich an (politische) VerantwortungsträgerInnen, hauptberuflich und freiwillig Mitarbeitende in öffentlichen und privaten Betrieben und Einrichtungen, insbesondere in Gemeinden, Bildungseinrichtungen, Verbänden und Vereinen, sowie an Personen, die ihre konzeptionelle und methodische Kompetenz in der Gestaltung von Beteiligungsprozessen vertiefen möchten.

Didaktik und Lernmethoden

Didaktik

Der Lehrgang ist modular gestaltet und vermittelt theoretische Inhalte, partizipative Methoden und Moderationstechniken, die gemeinsam erarbeitet und erprobt werden. Jede Lehrgangseinheit verbindet theoretische Inhalte mit Fragen der praktischen Anwendung und Passung. Die Teilnehmenden werden abschließend gemeinsam einen Partizipationsprozess konzipieren, gestalten und moderieren.


Module

Modul 1 - Grundlagen der Partizipationmit Sabina Frei

Freitag, 18.10. und Samstag, 19.10.2019, 09.00-18.00 

In diesem Modul werden neben einer umfassenden und differenzierten Begriffsbestimmung die unterschiedlichen Grade und Ebenen partizipativer Praxis auf dem Hintergrund der Handlungsfelder der Teilnehmenden beleuchtet und kritisch diskutiert.

Modul 2 - Partizipative Methoden mit Sabina Frei, Katherina Longariva und Bernd Karner

Freitag, 08.11. und Samstag, 09.11.2019, jeweils 9.00-18.00

Den Teilnehmenden werden unterschiedliche partizipative Methoden vermittelt und deren Anwendbarkeit und situative Passungsmöglichkeiten beleuchtet und praktisch erprobt. Insbesondere wird zwischen unterschiedlichen Praxisfeldern und Partizipationsgraden und –ebenen unterschieden und Einblick in erfolgreiche Praxisprojekte gegeben.

Modul 3 - Partizipative Prozesse designenmit Sabina Frei

Freitag, 29.11. und Samstag, 30.11.2019, jeweils 9.00-18.00

Die Teilnehmenden werden befähigt, einen partizipativen Prozess, ausgehend von der Auftragsklärung, über die Gestaltung und Durchführung bis hin zur Ergebnissicherung und Reflexion zu designen. In diesem Modul wird die gemeinsame Gestaltung einer partizipativen Veranstaltung in Angriff genommen

Modul 4 - Moderation und Facilitationmit Sabina Frei

Freitag, 11.01. und Samstag, 12.01.2020, jeweils 9.00-18.00

In diesem Modul werden die grundlegenden Unterschiede zwischen Moderation und Facilitation beleuchtet und reflektiert und Moderationshaltungen und –techniken vermittelt und erprobt.

Modul 5 - Participation in action

Samstag, 01.02.2020, 9.00-18.00 (Planung)
Freitag, 06.03.2020, 14.00-18.00 (Vorbereitung)
Samstag, 07.03.2020, 9.00-18.00 (Durchführung)
(+ 4 Stunden Eigenarbeit)


Die Teilnehmenden am Lehrgang planen, gestalten und führen die partizipative Veranstaltung durch.

Modul 6 - Participation in actionmit Sabina Frei

Termin: 4 Stunden, wird mit den Teilnehmenden gemeinsam festgelegt

Reflexion & Zertifikatsübergabe

Wahlmodul 1 - Visuelles Denken: Unterstützung & Moderation von Gruppenprozessen durch Visualisierung

Dozentin: Katrina Günther

Freitag, 22.11. und Samstag, 23.11.2019, jeweil 9.00-18.00

Durch das Festhalten von Diskussionen oder Workshops in Zeichnungen auf Flipchart oder Whiteboard können Beteiligte sich besser verständigen und zusammenarbeiten. Das zeitgleiche Visualisieren von Gesprochenem unterstützt die Kommunikation von abstrakten Gedanken, macht Zusammenhänge kenntlich und verschafft Überblick. Entscheidungsprozesse werden dadurch vereinfacht und das Erinnerungsvermögen gestärkt. Innerhalb des offenen Moduls werden grundlegende Zeichentechniken gelernt und ein visueller Wortschatz aufgebaut. In verschiedenen Gruppen- und Einzelübungen üben wir das Visualisieren und erproben uns in verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten.

Wahlmodul 2 - Und Klappe auf! Rhetorisches Zirkeltraining mit Franziska Guggenbichler-Beck

Freitag, 17.01. und Samstag, 18.01.2020, jeweils 9.00-18.00

Das Rhetorische Zirkeltraining ist eine Möglichkeit sich auf vielfältige Weise in einem sicheren Raum auszuprobieren, um Stimme und Mundwerk zu trainieren. Nach einer theoretischen Einführung in die Basics der klassischen Rhetorik wollen wir die vielen kleinen Bausteine auseinandernehmen, die einen gelungenen Auftritt ausmachen: vom Timing bis zur Körpersprache. Eine gezielte Auswahl an praktischen Übungen aus dem Schauspiel- und Theaterbereich gibt uns die Gelegenheit auf spielerische und einprägsame Art daran zu wachsen..

Die Dozentin:

Sabina Frei

Sozialarbeiterin, Erwachsenenbildnerin, Lehrbeauftragte für P und M, Prozessgestalterin

Weitere DozentInnen:

Bernd Karner, Chiron
Katherina Longeriva, Blufink
Katrina Günther, Visual Thinking, Berlin
Franziska Guggenbichler Beck, Regisseurin und Kommunikationswissenschaftlerin

Mehr Information:

Kostenloser Infoabend am:

Donnerstag, 12.09.2019, 18.30 urania meran

Meran, urania-Haus, Ortweinstr. 6
Zeit: 18:30 - 19:30 Uhr
Start: Mi 11.09.2019
Kursdauer: 1 / 1 Unterrichtseinheiten
Start: Mi 11.09.2019
KursleiterIn: Sabina Frei
Eur 0,-
Zeit: 09:00 - 18:00 Uhr
Start: Fr 18.10.2019
Kursdauer: 11 / 80 Unterrichtseinheiten
Ende: Sa 21.03.2020
Start: Fr 18.10.2019
Ende: Sa 21.03.2020
Eur 1750,-
Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.