Neues Weiterbildungsprogramm der urania meran ist erschienen!

 

UA-Herbst-2014Meran, 13. August – Seit einigen Tagen wird das neue Halbjahresprogramm der urania meran in Meran und Umgebung verteilt. Das pädagogische Team der urania meran hat sich wieder bemüht, ein interessantes, zeitgemäßes und anspruchsvolles Programm für viele verschiedene Zielgruppen zusammenzustellen. Höhepunkt des Programmes ist die Ausstellung „Claus Gatterer 9030“.

2014 wäre Claus Gatterer 90 Jahre alt geworden, außerdem jährt sich sein Todestag zum 30. Mal. Mit einer multimedialen Wanderausstellung, welche von Martin Hanni und Thomas Hanifle kuratiert wird,  will die urania meran das geistige Erbe von Claus Gatterer aufgreifen. Mit modernen Kommunikationsmitteln, so etwa einer eigenen Website-  soll versucht werden, vor allem einer jungen Generation jene Leistungen zu transportieren, für die Gatterer heute bekannt ist: Eine selbstkritische und aufklärerische Geschichtsschreibung, die Menschen nicht ausgrenzen und trennen, sondern zueinander führen will, und einem sozial engagierten und mutigen Journalismus, der sich auf Seiten der Benachteiligten der Gesellschaft stellt.
Einsatz für Schwache, Förderung des friedlichen Zusammenlebens und der Bürgerbeteiligung, soziale und ökologische Gerechtigkeit sind  Ziele der zahlreichen weiteren Veranstaltungen im Bereich Gesellschafts-politische Bildung. Die Veranstaltungssreihe „Nachhaltigkeit in Südtirol konkret“ in Zusammenarbeit mit der Sozialgenossenschaft für politische Bildung und Forschung politis greift beispielsweise ab Mitte September vierzehntätig konkrete Beispiele für Umsetzung von Nachhaltigkeit in Südtirol auf. 
Der Thementag „Kopfstand“ mit oew und youngCaritas zu Entwicklungszusammenarbeit richtet sich vor allem an Schulklassen richtet und will die Zusammenhänge zwischen unserem Konsumverhalten und der Entwicklung anderswo herstellen.
Mit verschiedenen Permakulturkursen sollen Wege zur Selbstversorgung und zukunftsfähigen Landwirtschaft aufgezeigt werden.  In einem Lehmworkshop kann ökologisches und kostengünstiges Bauen mit Lehm erlernt werden. Nachhaltiger Konsum ist auch das Ziel der Kleidertauschparty, der solidarischen Einkaufsgruppen und des Workshops „Be the change – Welt im Wandel“.
Die urania meran versteht sich als eine Kultureinrichtung für die Stadt Meran, dementsprechend sind auch heuer wieder im Kulturbereich viele interessante Exkursionen geplant, welche sich auf literarische, historische und naturwissenschaftliche Spurensuche in Meran begeben, z.B. können Interessierte in einer Exkursion mit der Biologin Renate Alber die Qualität der Gewässer in Meran untersuchen oder mit Renate Abram hinter die Kulissen des „Kurhauses“ blicken, in einem Schreibspaziergang mit Michael Giongo der Passer entlang eigene literarische Texte verfassen oder mit Christoph Gufler viel Wissenswertes über die Friedhöfe in Meran erfahren.
Mit den Angeboten im Bereich Persönlichkeitsbildung können die Herausforderungen unserer schnelllebigen und stressigen Zeit besser bewältigt werden, z.B. mit den Workshops „Weniger Stress“ oder „Resilienz“. Die Erziehungsangebote für Eltern und andere Interessierte greifen aktuelle Problematiken wie Mobbing in der Schule oder Schulreife auf.

Im Gesundheitsbereich können Interessierte heuer am Samstag, 13. September an einem kostenlosen Schnuppertag teilnehmen, Wissenswertes zum Thema Gesundheit und Erfolg erfahren und inForm von Kurzworkshops zahlreiche neue und bewährte Angebote „reinzuschnuppern“, z.B. Haltungsturnen, Hormonyoga, Aktiv gegen Osteoporose, Pilates etc.
Die Angebote im Gesundheitsbereich sind diesmal besonders umfangreich und innovativ, sie reichen von Erste Hilfe, über Naturheilmitteln über traditionelle chinesische Medizin bis hin zu zahlreichen Entspannungs- und Bewegungsangeboten.

Die Palette des Sprachenangebots reicht wie immer von Deutsch, Italienisch und Englisch über Französisch und Spanisch bis hin zu Gebärdensprache. An einem Schnupperabend am 12. September können Sprachinteressierte kostenlos an Minilektionen in allen Sprachen teilnehmen und ausprobieren, wie eine Tandemstunde abläuft.

Im Bereich der Beruflichen Weiterbildung bietet vor allem der Kurzlehrgang „Fit fürs Büro“ allen Personen, die sich für Büroarbeit qualifizieren möchten, einen kompakten Einstieg, an Jugendliche und junge Erwachsene richtet sich der Kompakt-Lehrgang General Management, der nach einer allgemeinbildenden Oberschule den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern soll. Neu im Angebot ist im Herbst 2014 der neue „Computerführerschein“, der sich nunmehr mit Prüfungen für ein Grundlagenzertifikat (ECDL-Base) und ein Standard-Zertifikat (ECDL-Standard) endet.Neu sind auch Kurse zur Sicherheit am Arbeitsplatz mit entsprechendem Zertifikat, welche monatlich angeboten werden.

Der „Renner“ im Kreativprogramm sind die Kochkurse, welche wieder eine große Bandbreite abdecken, welche von Wildgerichten, Süßspeisen und Vollwertküche über asiatische Küche bis hin zu Kochen mit Kräutern und veganer Küche reicht. Neu im kreativen Angebot sind beispielsweise ein Comicworkshop, ein Cocktailkurs und eine Taschenwerkstatt.

Informationen und Anmeldungen auf der Homepage www.urania-meran.it oder im Sekretariat der urania meran: Tel. 0473 230219, info@urania-meran.it

 

 

_____________________________________________________________________________________

Sommerpilz-Ausstellung 2014
im urania-Haus in Meran

Pilz

 

Auch heuer wieder findet vom 5. bis zum 7. September 2014 die Sommerpilz- Ausstellung im Altonsaal in der Ortweinstrasse 6  statt.

 

 

Die Veranstaltung wird von der Ortsgruppe Bozen des „Mykologischen Vereins Bresadola“ organisiert, welcher die Verbreitung der mykologischen Kenntnisse in Südtirol durch seine Kurse, Seminare, Vorträge und Ausstellungen in verschiedenen Ortschaften fördert und sich zusätzlich mit den Schulungen und Weiterbildungskursen für Sanitätsinspektoren und der wichtigen Funktion der Umweltüberwachung und der Kartierung der Pilzen auf das gesamte Gebiet unseres Landes befasst.
Die ersten zwei Ausstellungen in Meran  in den Vorjahren waren hoch interessant und trotz der ungünstigen klimatischen Bedingungen ist es den 50 Vereinsmitglieder gelungen, mehrere Hunderte Pilzsorten in ganz Südtirol zu entdecken und zu sammeln, was die Ausstellung zu einem Erfolg gemacht hat, besonders weil einige Sorten extrem selten waren.

Die gesammelten Pilze sind anschließend von den wissenschaftlichen Vereinsmitgliedern unter der Leitung des bekannten Mykologen Dr. Francesco Bellù katalogisiert worden. Den zahlreichen Besuchern konnte man mit den zur Verfügung stehenden Pilzen zeigen, wie leicht es ist, selbst bei verbreiteten Pilzsorten gefährliche Bestimmungsfehler zu begehen. Während der letzten Veranstaltung im September 2013 sind die bei der Ausstellung anwesenden Experten bei zwei Vergiftungsfällen befragt worden, weil nicht essbare Pilze mit dem Parasol-Riesenschirmpilz verwechselt worden sind.

Auch die Medien haben sich für die Ausstellung interessiert und haben dem Event verschiedene Zeitungsartikeln und Fernsehinterviews dem Event gewidmet.
Die Ausstellung findet heuer unter der Schirmherrschaft der Stadtgemeinde Meran statt.
Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung wird am Freitag, 5. September um 17.30 in der Anwesenheit eines Stellvertreters der Gemeinde Meran stattfinden.
Die Ausstellung wird dann Samstag und Sonntag von 9.00 bis 12.30 und von 14.00 bis 19.00 Uhr geöffnet sein. Fachleute stehen zur Verfügung, um Fragen der Besucher zu beantworten.

Weiters sind zwei Vorträge geplant: am Samstag um 18.00 Uhr wird Dr. Karl Kob den Vortrag „Giftpilze und Pilzvergiftungen: von Magenbeschwerden bis zur Verlust eines Organs“ halten und am Sonntag immer um 18.00 Uhr wird Dr. Francesco Bellù in italienischer Sprache einen einführenden Vortrag über die Mykologie halten.

Der Eintritt ist frei.

 

________________________________________________________________________________________